· 

Nicht aufgeben !

In letzter Zeit überfällt mich fast täglich eisige Kälte, denn so viel Gewalt in Worten und Taten sind gerade präsenter denn je :
12-14-jährige, die eine Frau vergewaltigen,
viele Menschen mittleren Alters, die Krankheiten oder einem plötzlich-unerklärlichen Tod erliegen,
aggressiv auf einander losgehende Menschen, die nur in schwersten Beleidigungen und körperlichen Attacken versuchen ihrer Ohnmacht Herr zu werden,
junge Frauen, die ihre eigenen Rechte auf Freiheit und Unabhängigkeit verwehren, weil sie sich nur dann als wertvoll erleben,
Politiker, die der Selbstherrlichkeit verfallend, ihren eigentlichen Auftrag gänzlich über Bord werfen
….. nur ein winziger Teil eines Tages….
Auch in meinem Umfeld erlebe ich so unglaublich viel Druck, Hektik, Angst, Schmerz und Ausweglosigkeit um der Macht willen.
Bei all dem Bemühen dem etwas entgegen zu setzen, die eigene Art das Leben zu betrachten und das Licht weiter zu tragen, immer wieder die Kräfte zu bündeln und wie einen Blumenstrauß zu überreichen, mit offenen Armen auf zu fangen, in der Hoffnung ein wenig von der Last am Wegesrand stehen lassen zu können um das Vorankommen zu erleichtern, jeden Tag als wunder-volle Chance zu betrachten…
stößt immer wieder auf eine Mauer gegen alles und nichts, weil so viele Menschen jedwede Hoffnung und Sinnhaftigkeit als Naivität, Schwäche oder gar Dummheit für sich und alle anderen deklarieren.
Wie wenig Liebe müssen so viele Menschen nie erfahren haben, in sich vergraben und dabei jeden Anker im Leben verloren haben?
Wie wenig Achtung vor sich selbst und erst recht vor allem anderen ist nur noch übrig und schreit nach mehr Beachtung und Platz im Leben der Menschen?
Wie viele reichende Hände, wärmende Worte, hellhörige Ohren, hoffnungsvolle Blicke und achtsame Gedanken braucht es, um dem Licht des Leben genügend Luft zum Atmen zu verschaffen?
Ich weiß es nicht und erlaube mir Momente der Stille, des Stillstandes, des Innehaltens, um selbst die Kraft und den Mut an meinen Glauben nicht zu verlieren.
Ich muss es auch nicht wissen, weil es mich niemals daran hindern wird, den Weg der Hoffnung und der Liebe zum Leben weiter zu gehen.
Mit einer Träne im Knopfloch und einem Lächeln im Herzen gehe ich erneut hinaus und
gebe nicht auf !
Wer macht mit ?