Offline to inside

Nicht ganz 24 Stunden Zeit, doch bereit.

Einfach mal alles aus und raus ins Rein.

Und die Welt dreht sich… so ganz anders.

Kein Wecker der in das Aussen drängt.

Dafür ein Frühstück, was die Seele lenkt.

Ohne jede Hast und dennoch mit einem Plan,

die Tasche gepackt und losgefahren.

Gedanken aus und Entspannung an.

Nicht allein und dennoch ganz bei mir.

Da überfällt es automatisch, dass Freudentier.

Achtsamkeit gesät und Augenblicke geerntet.

Getragen, schwebend, jede Essence verwertet.

Nicht viel und dennoch alles scheint zu sein,

wie in Trance, benebelt, farbig, aber rein.

Vermissen kommt erst gar nicht auf,

ich lass es treiben, tiefer tauchen und komme wieder rauf.

Ankommen bekommt ganz neue Nuancen und Formen,

an mir vorbei kann ich ziehen lassen, brauch mich nicht sorgen.

Schalte alles um mich herum ab und gewähre nur, 
was ich will.

Betrunken, unter Drogen oder andere Substanzen ?

Nein, einfach nur weniger und dafür mehr, weit oben von der Kanzel.

Der Blick ist gigantisch und lässt zu was sonst die Summe des Ganzen nicht schafft, ohne offensichtliche Inspiration, Impuls oder Tool, darf sein was sonst keinen Platz mehr hat.

Nichts und Alles

Frei im Halt

Wenn ohne Aber

Leuchten ohne Schein

Wolken voller Sonnenstrahlen
 

Innehalten in jeder Bewegung
 

Alles Egal und dennoch SEIN

 

Danke für diese ZEIT