Wolkentraum

Träume sind wie harmlose Wolken am sonnenscheingetränkten Himmel, die mit der Sehnsucht in uns versinken lässt in der Glückseeligkeit. 


Die Augen verschlossen voller Genuss merken wir oft zu selten, das kommt, was kommen muss.


Die Sehnsucht lässt die Träume wachsen, nach mehr Platz am strahlenden Himmel ringend. Es ist ein tänzelndes Spiel von Kommen und Gehen, die Wolken verformen sich stetig und bleiben niemals stehen.


Bis der bewusste Genuss von dem Verlangen nach Mehr wird erschwert. Die Wolken ihre Leichtigkeit verlierend, weil in der kompakteren Gewichtung die schwere Macht regiert.


Die wärmenden Sonnenstrahlen heizen die Stimmung noch weiter an, bis sich am Himmel entlädt die Energien bis zum Zerbärsten der grenzenlosen Begierde Untertan.


Mit tosendem Donnern, entzündeter Kraft, holt sich der Himmel zurück die Klarheit und das Gleichgewicht voller Bedacht.


Dann kehrt wieder Ruhe in das Gemüt, entsteht frischer Wind, der neue Träume und Gedanken bringt...