Türen und Fenster

Morgen, morgen nur nicht heute, sagen alle faulen Leute...

tönte es zu meiner jungen Zeit, wenn jemand war noch nicht bereit zu tun, was andere längst für wichtig hielten. 

Heut' nennt man das Aufschieberitis.


Doch ist es nicht immer Bequemlichkeit 

die den Menschen lässt sich stehlen was ihm nicht die gleiche Eiligkeit verheißt.


Wenn Mensch nicht mag und es noch nicht benennen kann, 

fehlt ihm der innere Drang, 

zu beginnen, was andere aus deren Warte, sehen kann.


Und wenn der Mensch dort kommt dann an, wird er voll Energie und Tatendrang, genau das vollbringen, was ihn treibt.

Denn dann ist seine Tür weit offen und alles zum gehen und erkunden bereit.


Dann will von ganz allein und ohne Muss, erlebt, erfahren werden ohne Frust.


Weil dann selbst ein Unvollkommen auf die leichte Schulter kann genommen.


So achte ein jeder auf seine Fenster und Türen im Innern und lasse sie zu, 

wenn Du soweit bist, öffnen sie sich ohne Dein zutun.


Freiheit der Seele ist wo sie sein kann, in ihrem Tempo, auf ihre Art und ohne Unterfang.