Kom- Pro- Miss

Kompromisse


Eine Freundin sprach vor ein paar Tagen, dass sie sich mit Kompromisse nicht mehr plage.


Seither schau ich genauer hin, bei mir, bei andern und suche nach dem tieferen Sinn.


Und je länger ich mich damit befasste, 

den einen als auch den anderen Gedanken verfasste, 

das ein oder andere Bild dazu betrachtete und auch neue Komponenten bedachte, 

Sinn und Unsinn an mir vorüber zog 

und mir oder anderen ganz getrost gar etwas vorlog, 

mich dabei ertappte, dass ich immer wieder über so manches Detail herzhafte lachte 

und dennoch voller Demut traurig weiter dachte... 

wurde mir mit jedem Schritt der Weg viel klarer und mich beschlich, eine Vermutung, ein Gefühl immer vehementer 

und gab mir zeitgleich Sicherheit vor jedem Kentern...


Einzig und allein ein Kompromiss mit Dir selbst, also ein verschlungener Weg zu Deinem Sein, ein wenig vom einen und ein bisschen vom andern dazu 

geben dem DU auf Dauer keine Ruh', 

denn vermischte Lösungen lässt Dein Herz und Deine Seele nicht dauerhaft zu.


Was im Aussen nicht ausbleiben kann, 

weil nichts und niemand 100%-ig kompatibel sein kann, 

darf im Inneren nur kurzfristig sein, 

nur eine Art Meilenstein zu neuen Ufern um dort zu verweilen um zu wachsen und zu gedeihen...


Kommt zum Pro Deines Selbst Missachtung Deines ICHs dazu, 

bist das nicht wirklich Du, sondern eine Kopie all der Facetten der Welt, des Lebens eben 

und Deines Muts, Dich loszulassen und vielleicht auch zu übersehen.


So geh' nur im Aussen und dort gerne den Weg der Kompromisse, solange Du nicht anfängst Dich selbst zu vermissen.